Spannendes Wurfdrama bringt Deutschen Vizemeister

Als Deutsche Vizemeister im Unterwasserrugby (Junioren U18) kehrten vier TSC-Aktive sehr erfolgreich aus Berlin zurück: Fritzi Achsel, Annalena Haack, Jari Pazic und Eva Regner spielten dort für die Startgemeinschaft (SG) Sterkrade-Mülheim. Die vier Aktiven, die auch gemeinsam mit den Oberhausener Mitspielern trainieren, konnten sich in einem spannenden Drama unter Wasser den Vizemeister-Titel sichern.

Continue reading

Carsten vom Bruch kommissarischer UWR-Leiter

Carsten vom Bruch (49) ist neuer kommissarischer Abteilungsleiter Unterwasserrugby. Nach dem Rücktritt von Paul Scheerer hatte er sich bereit erklärt, die Abteilung bis zur nächsten Wahlmöglichkeit bei der Mitgliederversammlung 2020 zu führen.

Continue reading

Opulenter TSC-Stand interessiert

Mit vielen Gerätschaften, Accessoires, Büchern und guter Laune baute das TSC-Team seinen Stand zur Geburtstagssause „100 Jahre Mülheimer Sportbund“ in der Innogy-Halle auf. Tina Hellenkamp, Carsten vom Bruch (li, für UWR) und Vorsitzender Uwe Nehrig (re) standen bereit. Es wurde ein unterhaltsamer Nachmittag.

Continue reading

TSC-Bundestrainer bei der UWR-WM

Mehr geht nicht: Wilhelm Nier, langjähriges TSC-Mitglied und früherer 1. Vorsitzender, betreut als Bundestrainer das Nationalteam der Herren bei der Weltmeisterschaft des Unterwasserrugby in Graz. Die WAZ hat Wilhelm nun ausführlich portraitiert und damit auch seine beharrliche Arbeit etwas gewürdigt.

Continue reading

Vier TSC-Sportler geehrt

Für ihre Leistungen im Unterwasserrugby (UWR) wurden vier Mülheimer Spieler*innen des TSC nun bei der jährlichen „Medl-Nacht der Sieger“ feierlich geehrt:

Lisa-Marie Oberle (v. li.), Jannick Graf, Annalena Haack und Sylvia Schnell.

Die Damen sind amtierende Deutsche Meisterinnen im UWR, Annalena Haack gehört zudem dem U21-Kader des Verbandes Deutscher Sporttaucher an. Jannick Graf zählt zum CÜ-Kader des Verbandes. Mit dem festlichen Rahmen der Siegernacht erfuhren sie eine schöne Anerkennung ihrer Leistungen unter Wasser – herzlichen Glückwunsch!

(Foto: Christian Haack)

Starke Damen für den TSC unter Wasser

Gute Nachrichten aus der Unterwasserrugby-Abteilung: Mit Annalena Haack steht eine Nachwuchssportlerin im Landeskader für die Weltmeisterschaft der Junioren, die in Oberhausen ausgetragen wird. Die örtliche Zeitung nahm dies ausführlich auf.

Auch bei den TSC-Damen gibt es derzeit positive Bewegung unter Wasser: Vier TSC-Frauen waren mit ihrer Spielerinnengemeinschaft FS Duisburg in Berlin, um ihren Titel beim „Champions‘ Cup“ zu verteidigen: bei der Europameisterschaft der Vereinsteams. Als amtierende Deutsche Meister sind sie wieder hoch motiviert hingefahren.

Am Ende wurde es nach einem eindeutigen Finalspiel Platz 2.

Die Sieger der RWW-Cups stehen fest

Der RWW-Cup 51. Kampf um den Goldenen Ball ist ausgespielt: Bei den Herren konnte sich die U21 Nationalmannschaft in einem spannenden Finale mit 1:0 gegen Favorit Rheine durchsetzen und Rückenwind für die kommende Weltmeisterschaft aufnehmen. Auf Platz drei und vier folgen Duisburg und Köln, die einen Vorgeschmack für die nächste Ligarunde gewinnen konnten.

Bei den Damen konnte sich Duisburg souverän gegen Österreich und Hamburg durchsetzen. Bei den Siegerinnen sind auch die TSC-Spielerinnen Sylvia Schnell, Silvia Niehaus, Lisa-Marie Oberle und Saskia Schnell dabei. Für FS Duisburg und die Mülheimer Spielerinnen geht es nun zum Champions Cup nach Berlin.

Turnierverlauf und Siegerlisten

Alle Bälle 2018 sind ausgespielt – Positives Fazit

Für den Lokalmatador der SG Mülheim/Sterkrade gab es im ersten Spiel gegen Göttingen direkt zu Beginn der Spielzeit einen Treffer von André Stratmann. Paul Scheerer konnte kurz darauf zum 2:0 vorlegen. Göttingen schien jetzt erst wach zu werden und bekam mehr Anteile am Spielgeschehen. Während einer Druckphase am Mülheimer Korb verkeilte sich der Torwart, was zu einem Strafstoß führte. Marc Peters hielt zu Beginn sehr massiv gegen den Göttinger Stürmer stand, musste sich aber der Luftnot geschlagen geben. Der Vorsprung wurde direkt im Anschluss durch Paul Scheerer wieder auf 3:1 (Endstand) erhöht.

Im zweiten Spiel gegen die Niederländer aus Hilversum ließ die TSC Mannschaft nichts anbrennen. Mit einem souveränen 10:0 ließen die Ruhrstädter nichts anbrennen.

Der erste richtige Test für die Ausrichter TSC kam im letzten Gruppenspiel gegen Ligakonkurrent und Turnierfavorit Rheine. Trotz ernüchternder Ergebnisse in den letzten Bundesligaspielen lautete die Devise, ein Offensivspiel aufzubauen und Chancen zu nutzen. Direkt nach dem Anhupen gelang dem Mülheimer Sturm der Durchbruch ans Tor der Rheinenser. Rheine ließ Mülheim zunächst gewähren, ehe Gegendruck aufgebaut wurde. Das erste Tor für Rheine fiel schließlich nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte. Anschließend kam Rheine zunehmend in Fahrt und konnte mit einem 4:0 Sieg das Spiel beenden.

Als Gruppenzweiter ging es für Mülheim in die Hoffnungsrunde für das Halbfinale gegen Köln. Motiviert und ambitioniert konnte Mülheim ins Spiel starten und auch einige gute Szenen herausspielen. Leider reichte ein kleiner Fehler in Form eines Rückpasses zum eigenen Tor für die Kölner Führung. Mülheim/Sterkrade machte nun die Verteidigung auf, wurde jedoch nur mit einem weiteren Treffer bestraft.

Im Platzierungsspiel gegen die Nordlichter aus Hamburg konnte Mülheim beständig Druck aufbauen. Die Hanseaten wurden zunehmend stärker und selbstbewusster, hatten jedoch mangels Ballbesitz kaum Chancen. Mülheim hielt zwar den Ball nah am Korb, konnte allerdings auch keine gefährlichen Akzente setzen. Unglücklicherweise wurde das Spiel in der letzten Sekunde aus einem Ballverlust und einem Konter der Hamburger entschieden. Zeit für Frust über den sechsten Platz beim eigenen Turnier blieb allerdings kaum, es wurden direkt Schwerpunkte für die kommenden Trainings bis zum Saisonauftakt herausgearbeitet.

Nach dem Turniersieg der U21 Nationalmannschaft ging es zur Abschlussfeier ins Haus Dimbeck. Der Mülheimer Oberbürgermeister und Schirmherr des RWW-Cups Ulrich Scholten richtete ein Grußwort an die über 200 Athletinnen und Athleten und überreichte bei der anschließenden Siegerehrung die Pokale, ehe der DJ aufdrehte und der Abend tanzend fortgeführt wurde.

Nach vielen anstrengenden Stunden gab es dafür positives Echo auf allen Seiten: 
Fazit der anderen Teams: „Wir kommen wieder!“  Und das Fazit der in diesem Jahr jungen Mülheimer Ausrichter: „Wir machen weiter!“

Die Siegerlisten

RWW-Cup: 51. Kampf um den Goldenen Ball (Herren)

  1. U21
  2. Rheine
  3. Duisburg
  4. Köln
  5. Hamburg
  6. Mülheim/Sterkrade
  7. Krefeld/Bordeaux
  8. Göttingen und Dortmund
  9. /
  10.  Barcelona
  11. Hilversum

RWW-Cup: Kampf um den Diamantenen Ball (Damen)

  1. Duisburg (mit vier Mülheimer Spielerinnen)
  2. Österreich
  3. Hamburg
  4. U21
  5. Barcelona

RWW-Cup 2018: Kampf um den Goldenen Ball

Im November ist es mal wieder soweit: der TSC Mülheim Unterwasserrugby lädt zum 51. Mal zu seinem Traditionsturnier ein!

Hochkarätige Erstliga-Teams, internationale Teilnehmer, Videoübertragungen für Zuschauer, ein eigenes Damenturnier sowie ein rauschender Festabend warten auf Euch!

Wie in jedem Jahr findet auch dieses Mal am Vorabend der „RWW-Cup: Kampf um den Jugendball“ statt. Gespielt wird in gemischten Teams, sodass jede Altersklasse auf ihre Kosten kommt.

Bei Fragen schreibt einfach an presseuwr (at) tsc-muelheim.de, die Ausschreibung für die Damen- und Herrenteams sowie für den Jugendball findet Ihr direkt hier:

RWW-Cup_Kampf_um_den_Goldenen_Ball_2018

The TSC Mülheim Unterwasserrugby would like to invite you to its annual tournament „RWW-Cup – Kampf um den Goldenen Ball“!
There will be top-class first division teams, international participants, a live screening for the fans, a Women’s Cup and a nice after-show party.

For further information mail to presseuwr (at) tsc-muelheim.de or check the invitation below:

RWW-Cup_Kampf_um_den_Goldenen_Ball_2018_EN

Das UWR-Turnier des Jahres

Das Unterwasserrugby-Traditionsturnier des TSC Mülheim steht an: Beim 51. „Kampf um den Goldenen Ball“ (Herren) und 12. „Kampf um den Diamantenen Ball“ (Damen) bewerben sich am Samstag, 3.11., eine Vielzahl von Mannschaften um die begehrte Trophäe (8-20 Uhr). Bereits am Vorabend dieses RWW-Cups trägt die Jugend ihr Turnier aus.

Die Vielfalt dieses Turniers ist einzigartig in Deutschland und die verschiedenen „Bälle“ genießen Ruhm über Landes- und Bundesgrenzen hinaus. So bringt der DUC Krefeld französische Partner-Spieler mit, Mannschaften aus den Niederlanden und Spanien sind angemeldet. Außerdem nutzt die deutsche U21-Nationalmannschaft (mit TSC-Beteiligung) das Turnier als Test für die baldige Weltmeisterschaft in Oberhausen.

Zuschauer sind im Südbad übrigens sehr willkommen, der Eintritt ist frei!

5 neue Deutsche MeisterInnen im TSC

Die Deutsche Jugendmeisterschaft im UWR in Pößneck hat dem TSC-Mülheim fünf neue Deutsche MeisterInnen beschert.

Am 20./21. Mai 2017 brillierten bei den U15-Mannschaften Fritzi Achsel, Annalena Haack, Tosja Küpper und Eva Regner und holten mit taktischem Geschick die Deutsche Meisterschaft in der Startgemeinschaft mit Sterkrade und Rheine.

In der U 21 konnte Yannik Graf erneut seine Qualitäten beweisen und holte mit seiner Mannschaft, der Startgemeinschaft Rheine/Krefeld den Titel und den Turniersieg.

Das serbische U 18 Team konnte durch Meldung über den TSC-Mülheim starten und bedankt sich herzlich für diese Unterstützung.

Der TSC-Mülheim/Ruhr gratuliert seinen stolzen SiegerInnen!

Den gesamtem Bericht findet ihr hier: DJM_2017_Bericht_TSC