Skip to content

Tauchen auf dem Motorrad

Das Wochenende passte voll zum Nicht-Sommer: An den drei Tagen der diesjährigen TSC-Motorradtour blieb kein Handschuh trocken. Tapfer kämpften sich 11 Mitfahrer*innen auf 10 Moppeds durch Eifeler Kurven und einige Schauer. Immerhin: Die Stimmung war wieder super und es gab keinen Unfall. Zwei brandneue Maschinen veredelten dabei unseren Rennstall.

Schlechte Sicht ist anstrengend

Dass es kein Strandspaziergang werden würde, stand schon Freitagmorgen beim Treffen fest. Mit Regenschauern, dichten Wasserschwaden und schlechter Sicht wurde es dann auch über 3 Tage immer wieder richtig anstrengend. Es war ein zuweilen bisschen wie Tauchen auf dem Motorrad…

Pfiffiger Pfadfinder

Zusätzlich erschwerten die zahlreichen Straßensperrungen im Zielgebiet Eifel/Ahrtal nach der Flutkatastrophe im Juli die Tourführung. Doch unter der pfiffigen Pfadfinderschaft von Dirk schlängelte sich die Gruppe erfolgreich durch die verbliebenen Zonen. Ab und an mal umzudrehen, übt ja bekanntlich auch das Handling mit der eigenen Maschine.

Heiße Stopps sehr willkommen

Dennoch hatten die Stopps höchste Attraktivität und wie nützlich heiße Suppe, heißer Kaffee oder warmer Apfelstrudel sein können, erfuhren wir leibhaftig. Nicht alle wagten am Samstag nach einem äußerst ausführlichen Abwetter-Frühstück den Ausritt, der allerdings glimpflicher abging als befürchtet. Die Stallwache kümmerte sich währenddessen zuverlässig um den Umsatz in „unserer“ Aremberger Burgschänke. Das Hotel hatte nach Corona und flutbedingter Schließung erst 14 Tage zuvor wieder eröffnet und das Team freute sich sehr über unsere Zuwendung. Wir aber auch über seinen Service, es war wieder prima dort.

2022 neuer Anlauf für viel Sonne

Kurzum, trotz der vielfachen Güsse waren alle zufrieden und stimmten bereits den nächsten Termin für 2022 (Mitte August) ab. Wir haben noch eine Rechnung mit der Sonne, den Eifel-Kurven und dem Luxemburger Land offen – und die sollte dann samt Zinsen bezahlt werden!

X