Begeisterte Resonanz auf den „54. RWW-Cup Kampf um den Goldenen Ball“

Rund 160 Sportlerinnen und Sportler bevölkerten am beim Traditionsturnier das Hallenbad Süd. Dazu kamen circa 50 Zuschauer, eine klasse Stimmung und die leckere Verpflegung durch die TSC-Helferrunde – es war eine tolle Resonanz beim 54. „RWW-Cup Kampf um den Goldenen Ball“. Gewonnen hat ihn erwartungsgemäß der DUC Krefeld, derzeit die stärkste Mannschaft im Westen, ganz ohne Niederlage. Der TSC als Veranstalter durfte als Teilnehmer der ersten Bundesliga selbst ebenfalls mitspielen.

Trainer Ulf Oesterwind war nicht unzufrieden, gab es doch gegen gegen Aachen und Berlin knappe 0:1–Niederlagen. Gegen den Spitzenklub aus Rheine waren es leider 0:9. Im Spiel um den letzten Platz musste sich der TSC den im Westen unbekannten Luxemburgern mit 1:2 geschlagen geben. Diese Mannschaft spielt regelmäßig in der baden-württembergischen Liga mit und sammelt zusätzlich auf Turnieren Spielerfahrung.

Einige der Jugendlichen, die am Abend zuvor den „Jugendball“ ausgespielt hatten, nutzten den Samstag bei den Erwachsenen, um Spielpraxis zu sammeln: Sie spielten bei den Herren mit, so auch Björn (19) aus Lübeck, der den TSC verstärkte. Aus allen Teilen Deutschlands waren am Abend zuvor die Jugendlichen angereist, um ihre Turniererfahrung zu verbessern.

Stark eingespannt beim "Goldenen Ball": das Trainerteam des TSC.

Im Endspiel setzten die Krefelder sich souverän gegen die Truppe vom SV Rheine mit 3:0 durch. Auf den weiteren Plätzen landeten die Mannschaften aus Barcelona (3.) und Duisburg (4.). Niemand hatte damit gerechnet, dass die Spanier so spielstark sein würden: In der Endrunde verloren sie nur gegen Krefeld und trotzten dem stärker eingeschätzen DSSC Duisburg ein 0:0 ab. Die Plätze 5 bis 8 gingen an Pößneck, Bielefeld, Köln, Berlin, Hamburg, Aachen, Luxemburg und Mülheim. Die Mülheimer waren sportlich letztlich durch die Doppelbelastung der Turnierorganisation und dem Spielbetrieb beansprucht.

Das Team aus Barcelona kämpfte sich mit einem starken Auftritt auf Platz 3 vor.

UWR-Abteilungsleiter Carsten vom Bruch dankte auf der zünftigen Feier zur Siegerehrung im nahegelegenen „Alten Schilderhaus“ allen Helferinnen und Helfern und besonders den Schiedsrichtern, die neben dem Turnier noch eine Schiedsrichteraus- und -fortbildung durchführten. Die Teams feierten nach dem Turnier dort endlich wieder miteinander die beliebte Abschlussparty .

Wir sind sicher, auch im kommenden Jahr den begehrten RWW-Cup wieder erfolgreich ausrichten zu können.

Sportliche Aufstellung des TSC
TSC-Trainer Ulf Oesterwind setzte folgend Spieler ein:
Tor und Ablöse: Manfred Zähres, Wilhelm Nier, Stefan Bonkowski, Heiko Woizick
Verteidigung: Michael Pangritz, Ralf Förster, Thomas Mörchen, Jochen Pleiser, Marc Pape
Sturm: Andreas Kielholz, Fritz Noé, Carsten vom Bruch, Ulf Oesterwind, Sylvia Schnell, Silvia Niehaus, Björn (19 J.) aus Lübeck

Ergebnisse:
1. DUC Krefeld
2. SV Rheine
3. Barcelona Rugby Sub
4. Duisburger SSC
5. TC Submarin Pößneck
6. TGR Bielefeld


7. DUC Köln
8. ST Berlin
9. DUC Hamburg
10. Öcher Otter Aachen
11. SC Luxemburg
12. TSC Mülheim

X